Kultur/Geschichte - Dorfgeschichte - Kindergarten

Der Kindergarten

Der Kindergarten in Marienhagen wurde am 1. September 1943 im Hause Karl Jonas gegründet. Dies war anfangs eine Notlösung, denn im gleichen Hause befand sich eine Gastwirtschaft.
 
Nach Kriegsende übernahm die Gemeinde Wiehl den Kindergarten und richtete für ihn das frühere Jugendheim, jetzige Haus Dorzok ein. Das Gebäude erhielt einen Anbau und bot Platz für nun 40 Kinder. Ganze Generationen sind seit Beginn der Kindergartenzeit in Marienhagen von der legendären „Tante Annemie“ liebevoll streng betreut worden.
 
Im Jahre 1975 wurde dann das neue Kindergartengebäude direkt neben der Schule auf dem Böckelte errichtet.
 
k002
Kindergarten ca. 1947, mit Tante Annemie. Damals noch im Nebenraum der Gaststätte Jonas
 
 

Die Kindertageseinrichtung wurde zum 01. September 1975 als zweigruppige Einrichtung eröffnet. Zum Einzugsgebiet gehörten, damals wie heute, die Ortschaften Alferzhagen, Merkausen, Alpe, Morkepütz, Pergenroth, Kurtensiefen, Seifen und Bomig Ost.

 

Das Ortsbild der 70-er Jahre wurde bestimmt von seinen landwirtschaftlichen Anwesen und dem dörflichen Charakter. Trotz des großen Einzugsgebietes war eine Versorgung mit Kindergartenplätzen für die, zum damaligen Zeitpunkt knapp 1300 Einwohner zählenden Ortschaften gewährleistet.

 

Durch zunehmende Industrieansiedlung und erschlossene Baugebiete erhöhte sich jedoch die Einwohnerzahl auf fast 2000 Einwohner und dem somit erhöhten Bedarf an Kindergartenplätzen wurde im Jahr 1986 mit dem Anbau der dritten Gruppe Rechnung getragen.

 

Infolge der Freigabe weiterer Neubau- und Industriebereiche zeichnete sich gegen Ende der 90-er Jahre erneut ein steigender Bedarf ab. Eine zusätzliche   -im September 1998 im Mehrzweckraum untergebrachte- vierte Gruppe wurde schließlich durch einen erneuten Ausbau des Kindergartens zum zeitlich begrenzten Bestandteil der Einrichtung.

 

Die im Jahr 2004 sinkenden Kinderzahlen ermöglichten die erstmalige Aufnahme zweijähriger Kinder zum Sommer dieses Jahres. Dem gestiegenen Elternbedarf nach Betreuung ihrer Kinder auch vor der Vollendung des dritten Lebensjahrs, konnten somit zu einem sehr frühen Zeitpunkt erfolgreich entsprochen werden. In den darauf folgenden Jahren stieg der Anteil der angemeldeten Zweijährigen stetig an, so dass ab August 2007 eine zweite Gruppe Kinder unter drei Jahren aufgebaut werden konnte.

 

Während das Industriegebiet im Westen Marienhagens stetig ausgebaut wurde, blieb der Anteil an Ein- und Zweifamilienhäusern konstant, da keine Neubaugebiete erschlossen wurden. Somit zeichneten sich im Herbst 2007 Überkapazitäten an Plätzen (für Kinder ab drei Jahren) ab, so dass im Frühjahr 2008 beschlossen wurde, die vierte Gruppe zu schließen und den Kindergarten ab August 2008 dreizügig zu fahren.

 

Derzeit können 65 Kinder die Kita besuchen. Betreut werden diese in drei Gruppen, eine Gruppe betreut 25 Kinder im Alter von drei bis sechs Jahren und zwei Gruppen betreuen jeweils 20 Kinder von zwei bis sechs Jahren.